Konzept

Wohnen ist ein Grundbedürfnis des Menschen und ist entscheidend für die persönliche Lebenszufriedenheit und Lebensqualität. Die Wohnung stellt für die meisten Menschen den Lebensmittelpunkt dar. Von dort aus werden das private und das alltägliche Leben gestaltet.

 

Dieses gilt auch für Menschen mit einem Handicap. Die Lebenshilfe stellt ihr Wohnangebot und seine weitere Planung unter das Motto: „Wohnen und leben so normal wie möglich und mit so viel Hilfe als nötig.“ Die Lebenshilfe fühlt sich dem Personenkreis der erwachsenen Menschen mit einer geistigen Behinderung verpflichtet, die in der Stadt Bielefeld leben oder hier ihre Heimat haben. Die Wohnung muss für Menschen mit Behinderung ein Raum sein, in dem sie ihr Leben so leben und gestalten können, wie es ihren Wünschen und Fähigkeiten entspricht. In der Wohngruppe der Wohnstätte soll der behinderte Mensch Möglichkeiten zur individuellen Lebensgestaltung haben, aber auch Schutz und Geborgenheit finden. 

 

Dem behinderten Menschen sollen sein Umfeld und der Freundeskreis weitgehend erhalten bleiben. Im Rahmen seiner Möglichkeiten sollte der einzelne Bewohner an den Alltagsverrichtungen teilhaben, seinen persönlichen Bereich selbst gestalten, als Heimbeirat oder in Gruppen- und Hausversammlungen das Leben in der Einrichtung mitgestalten. Gleichzeitig werden ihm die Mitarbeiter Vertrauenspersonen zur Seite gestellt, die in besonderer Verantwortung um das leibliche, seelische und geistige Wohl des Behinderten kümmern. Die pflegerischen und pädagogischen Dienste werden als persönliche und kommunikative  Zuwendung erlebt. Die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Bewohnern ist so zu gestalten, dass sich als gleichwertige Partner begreifen können. 

 

Als eine wesentliche Aufgabe der Lebenshilfe Wohnstätten GmbH sehen wir an, den steten Ausbau differenzierter Wohnangebote voranzutreiben, die den Wünschen und Fähigkeiten der Bewohner und dem zunehmenden Bedürfnis nach eigenständigerer Lebensführung entsprechen.

 

Individualität ist erlebbar.